Muskeln statt Schmerzen – 3 ultimative Übungen für den Bewegungsapparat

Sport
Sorge für einen guten Muskelaufbau * Foto: Nadine Bernspitz Fotografie

Einfache Übungen für den Bewegungsapparat

Wie du weißt gehört, zu meinem Haushalt eine ältere Galga. Sie leidet unter Arthrose am Handgelenk und den Zehen. Neben Nahrungsergänzungsprodukten gehört ein kleines Sportprogramm zu unserem Tagesablauf.

Wie einfach du deinen Hund fit halten kannst, zeige ich dir heute. Ich verrate dir meine Lieblingsübungen und kleine Tricks, wie du deinen Hund draußen, aber auch im Haus beschäftigen kannst.

1 Starten wir mit einem kleinen Aufwärmtraining

Wie bei uns, sollte dein Hund vor den Übungen aufgewärmt und gedehnt werden. Bei dieser Übung schlägst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

Du lässt deine Fellnase in Achten zwischen deinen Beinen herumgehen. Ist dein Hund zu groß nutze doch zwei Stühle und geh mit ihm gemeinsam um die Hindernisse. Diese, wie auch die anderen Übungen, werden langsam ausgeführt.

Wir veranstalten hier keinen Agility-Parcours, sondern führen die Übungen ordentlich und korrekt aus. Durch das langsame und konzentrierte Gehen muss dein Hund alle vier Füße aufsetzen. So kann er nicht schummeln.

Schicke ihn in beide Richtungen. Nach einigen Übungstagen wirst du sehen, dass er sich schon geschmeidiger bewegen kann.

2 Cavaletti – Training, meine absolute Lieblingsübung für drinnen und draußen

Diese unscheinbare Übung ist ein absolutes Muss für den Bewegungsapparat. Hier werden Konzentration und Balance geübt. Dein Hund hebt seine Füße, auch wenn er anfänglich an die Stangen stößt, nach einigen Durchgängen weiß er, dass er seine Füße höher heben muss. Eine wichtige Übung für Hunde, die beginnen, ihre Füße zu schleifen.

 

Mein Tipp: kontrolliere immer mal die Krallen deines Hundes. Manchmal bekommst du im Getümmel gar nicht mit, dass dein Hund seine Pfoten schleift. Du siehst es aber an den Schleifspuren seiner Krallen. Spätestens dann solltest du mit dieser Übung starten.

 

So baust du den kleinen Parcours auf

 

Starte mit drei Stangen, die erhöht liegen. Maximale Höhe ist das Sprunggelenk deines Hundes. Da wir nicht über die Stangen springen, sondern konzentriert darüber gehen, dürfen die Stangen nicht höher liegen. So beugst du Verletzungen vor.

 

Zu Beginn sind die Stangen eine Hundelänge voneinander entfernt. Gehe langsam und achtsam mit deinem Hund über diesen Parcours. Hier genügen 3 Durchgänge je Seite.

Kina geht über Stangen
Achte darauf, dass dein Hund langsam und konzentriert über die Stangen geht * Foto: Nadine Bernspitz Fotografie

Hast du keine Profi-Hütchen zur Hand, nutze Bücher und eine Stange (Besenstil).

So bastelst du deinen persönlichen Parcours. Bücher dürfen nur so gestapelt werden, dass sie nicht über die Höhe des Sprunggelenks gehen, die Stange liegt locker auf den Büchern.

Alternative Übung
So kannst du direkt beginnen und sparst Geld! Foto: Nadine Bernspitz Fotografie

3 Balance – kleine Luftkissen lassen Muskeln spielen

Eine ganz einfache, aber sehr effektive Übung für den Aufbau der Muskulatur. Hierfür stellt sich dein Hund auf ein Luftkissen. Dabei wird die gesamte Hundemuskulatur aktiviert. Wenn du genau hinschaust, wird dir auffallen, wie sehr die Hinterhand arbeitet. Aber auch die Rückenpartie arbeitet fleißig, vielleicht fällt es dir nicht auf, aber hier spielen alle Körperregionen zusammen. Selbst, wenn das Kissen nur sehr gering aufgeblasen ist, für deinen Hund bedeutet es Höchstleistung. Er muss sich ausbalancieren, konzentrieren und seine Muskeln für ausreichende Stabilität anregen. Ich würde ihn nicht jeden Tag auf das Kissen schicken, er kann von dieser Übung Muskelkater bekommen.

Balance
Achte auf einen sicheren Stand - niemals die Übung auf glattem Boden druchführen * Foto: Nadine Bernspitz Fotografie

Für Fortgeschrittene

Ist dein Hund gut trainiert, kannst du die Übung einfach umdrehen. Nun stellst du seine Hinterbeine auf das Balance-Kissen. Für viele Hunde sehr ungewohnt, wird es einige Tage dauern, bis er sich gut ausbalancieren kann.

 

Arbeite mit zwei Kissen

Die Kür besteht darin, deinen Hund mit allen vier Beinen auf die Kissen zu stellen. Kleine Hunde passen direkt auf ein Kissen. Große Vertreter dürfen mit den Vorderfüßen ein Kissen besetzten und mit den Hinterfüßen auf einem Kissen stehen. Zu Beginn der Übung empfehle ich dir, deinen Hund mit dem Griff ins Geschirr zu stabilisieren.

Nutze Leckerchen, damit dein Hund die Übungen mit Freude macht. Stöbere gerne durch mein Sortiment!

Trockenkauartikel für gute Zähne
(Werbung) Trockenkauartikel * Foto Nadine Berspitz Fotografie

Ein Kauspaß für jeden Hund! Diese Artikel lieben meine Hund, Trainingssnacks, Pansen und Rinderohren bei Anifit.

10 % Rabatt – Gutschein: Dyck 

Guten Appetit!

Spannend? Wie schaffst du es, dass dein Hund fit bleibt?  Teile mir deine Erfahrungen mit!

Ich freue mich über deine Tipps!

*gekennzeichneten Produkte gehören zu meinen Affiliate- oder Geschäftspartnern.

Füttere einfach und glücklich!

Deine

Sabine

Logo

2 Kommentare zu „Muskeln statt Schmerzen – 3 ultimative Übungen für den Bewegungsapparat“

  1. Ein schöner Artikel und für alle Neugierigen und Anfänger sicher super

    Holly bleibt fit, schon allein durch ausgiebige Spaziergänge, bei denen sie sich in der Regel leichtfüßig abseits des Weges über Stock und Stein bewegt, wobei sicherlich auch alle Muskelgruppen gut beansprucht werden.

    Ansonsten fahren wir an und zu Fahrrad, zum Ausdauertraining und gleichmäßiger Belastung im Trab, diverse Gymnastikübungen stehen bei uns auch mehrmals die Woche auf dem Plan, mal zuhause, mal nutzen wir die Möglichkeiten unterwegs.

    Abends gibt es öfter mal eine schöne Massage.

    Ich hätte noch spannend gefunden, was genau diese Übungen beim Hund bewirken, welche Muskeln werden genau gestärkt und wofür soll das gut sein?

    Liebe Grüße
    Lena und Holly

    1. Hallo Holly & Lena,

      vielen Dank für den Kommentar und die Anregung!
      Klasse das werde ich ergänzen:)
      Herzliche Grüße
      Sabine

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.